Auszeit vom Schulalltag

Die 5.Klassen des Gymnasiums verbringen zwei Tage im Töpelwinkel. Vom Förderverein gibt es ein Geschenk. Von Frank Korn

Etwa acht Kilometer sind es zu Fuß vom Martin-Luther-Gymnasium in Hartha bis zum Natur- und Freizeitzentrum Töpelwinkel. Für manche Schüler der Klassen 5a und 5b ein weiter Weg, den jedoch alle bewältigten.

Die Schüler haben zwei Tage Auszeit spendiert bekommen. Dennoch soll die Zeit nicht ungenutzt verstreichen. „Die beiden Tage sollen dazu dienen, dass sich die Mädchen und Jungen besser kennenlernen“, sagt Schulleiterin Heike Geißler. Eine Möglichkeit, die die Schüler gern annehmen, wie Florian Windler findet. Der 26-Jährige hat sein Referendariat am Gymnasium absolviert und ist am Beginn des Schuljahres fest eingestellt worden. Er hat die 5b als Klassenlehrer übernommen.

„Auch für mich ist das eine Gelegenheit, die Kinder besser kennenzulernen.“, sagt Windler. Die Namen seiner Schüler hat er nach zwei Tagen intus gehabt. „Es kommt aber auch darauf an, wie oft man in der jeweiligen Klasse Unterricht hat“, so Windler. Der junge Lehrer findet, dass unter seinen Schülern schon ein guter Zusammenhalt herrscht, obwohl sie sich noch nicht so lange kennen. Dennoch soll mit Staffelspielen und einem Zweifelderturnier die Teamfähigkeit ausgebaut werden. Mit einem Rundgang im benachbarten Fischereibetrieb soll auch noch etwas für die Bildung getan werden.

Zum Thema Zusammenhalt passt auch die Aktion des Fördervereins des Luther-Gymnasiums. „Wir haben mit Unterstützung der Sparkasse Döbeln für jedes Kind eine Trinkflasche herstellen lassen“, sagte Louis Engelhardt, Vorsitzender des Fördervereins. Dabei ist auch auf Nachhaltigkeit geachtet worden. Die Trinkflasche besteht aus einwandigem Edelstahl.

Der Förderverein hat derzeit etwa 70 Mitglieder. Eine Zahl, die nach Auffassung von Louis Engelhardt noch deutlich ausbaufähig ist. „Wir würden uns freuen, wenn wir möglichst schnell eine dreistellige Mitgliederzahl erreichen könnten“, richtet Engelhardt seinen Aufruf an Eltern und Lehrer. Eine neue Mitstreiterin konnte er gleich im Töpelwinkel begrüßen. Schulleiterin Heike Geißler gab ihren Antrag auf Mitgliedschaft ab.


Döbelner Anzeiger, 11.09.2019