Corona wirbelt Abschied von der Schule durcheinander

Letzter Schultag fällt aus, der Abiball verschoben und zur Ausgabe der Abschlusszeugnisse darf in Döbeln und Hartha nicht die ganze Familie mit.

Von Max Hempel und Th. Sparrer

Döbeln/Hartha. Normalerweise ist der Abi-Ball für junge Menschen der krönende Abschluss ihrer Schullaufbahn – feuchtfröhlich, tränenreich, der Start ins Erwachsenen-Leben. In diesem Jahr ist Dank Corona jedoch alles anders.

„Wir haben uns entschieden in diesem Jahr keinen Abi-Ball zu veranstalten“, lässt Schulleiterin Heike Geißler vom Martin Luther Gymnasium in Hartha wissen. Ein schwerer Schritt, der aber unvermeidbar gewesen sei. Letztlich hätten die vielen Auflagen ein schönes Fest mit rund 600 Leuten unmöglich gemacht. „Es müsste weiterhin der Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander eingehalten werden, es darf weder getanzt noch gesungen werden und Buffet- oder Barbetrieb wären auch nicht erlaubt“, zählt Geißler auf.

Doch Geißler hat auch gute Nachrichten. „Wir wollen trotzdem allen Schülerinnen und Schülern einen angemessenen Abschluss ermöglichen.“ Trotz aller Vorgaben wird deshalb eine Zeugnisübergabe am 10. Juli stattfinden, zu der alle Abiturienten inklusive zweier Begleitpersonen eingeladen sind. „Ich bin froh, dass wir jetzt wenigstens mit allen Schülern gemeinsam diesen Tag begehen dürfen“, sagt Heike Geißler. Vor zwei Monaten sei noch nicht mal dieses Szenario sicher gewesen.

Im kommenden Frühjahr soll der Abiball dann nachgeholt werden, in Form einer Absolventenfeier – zu diesem Zeitpunkt dann hoffentlich mit Singen, Tanzen und Feiern. „Wir unterstützen die Schüler in ihrem Vorhaben diesen Tag auf jeden Fall nachholen zu können“, sagt Geißler optimistisch.

Sie ließen sich trotz Corona-Auflagen den Spaß nicht nehmen: Harthas Abiturienten trafen sich nach erfolgreich bestandenen Prüfungen am Vormittag noch einmal an der Schule, um wenigstens einen kleinen gemeinsamen Abschied zu feiern. Dazu ließen die 72 Jugendlichen zahlreiche Ballons in die Luft steigen und zogen dann per Autokolonne durch Hartha, Leißnig und Waldheim. Die DAZ gratuliert an dieser Stelle ganz herzlich!

Foto: Stella-Victoria Schultz


DAZ, 20.06.20