Film vom MaLuGym erhält Preis bei "Film ab", dem Sächsischen Schülerfilm-Festival

Bei der Preisverleihung des Sächsischen Schülerfilm-Festivals, welche am vergangenen Samstag (23.11.2019) im Kino Schaubühne Lindenfels in Leipzig stattfand, ist erstmalig ein Film unseres Gymnasiums prämiert worden. Nominiert in der Kategorie Schülerfilme ab Klasse 9 war ein Streifen, der als Ergebnis der Arbeit des Grundkurses History in Movies  Anfang dieses Jahres entstanden war. Hauptakteure vor und hinter der Kamera sowie am Schneidtisch waren die Schülerinnen Annabell Boitz, Samantha Boitz und Johanna Wunder sowie Max Nabor, die im Sommer dieses Jahres ihr Abiturzeugnis erhielten.

 

Der Film erzählt, wie die leichtsinnige Benutzung einer wundersamen App außer Kontrolle gerät. Die App ermöglicht Schülern eine Zeitreise, in der sie die Vergangenheit verändern, so dass sie ihre Gegenwart kaum wiedererkennen. Während einer halsbrecherischen Reise durch die Zeit gelingt es ihnen jedoch, ihren Fehler zu korrigieren, wobei sie erfahren, dass es sich durchaus lohnt, der eigenen Geschichte Aufmerksamkeit zu widmen. Story, Cross-Cutting, Continuity, Special Effects (mit Drohnenaufnahmen und Green Screen Szenen) und das Editing werden auf sehr hohem Niveau mit viel Kreativität und einem kräftigen Schuss Humor dargeboten, trotz des eigentlich ernsten Hintergrunds.

Nachdem der Film auf der Abiturfeier 2019 in einer kleinen Zeremonie schon mit dem Froschkar für den besten Film der HiMo-Projekte ausgezeichnet worden war und auch als Unterrichtsergebnis mit der höchste Note belohnt werden konnte, hat sich gezeigt, dass diese Beurteilung auch der Einschätzung einer erfahrenen Fachjury und dem Wettbewerb mit Filmen aus ganz Sachsen standhalten kann.

Herzlichen Glückwunsch an die Prämierten!!! Und fingers crossed für die 12t-Klässler der HiMo-Kurse, die jetzt gerade die Arbeit für ihre Abschlussprojekte aufnehmen. Es wäre fantastisch, wenn wir auch Beiträge aus ihrer Arbeit an die Fachjury senden könnten.


Dirk Marggraf