Interessierte Viertklässler konnten in den vergangenen zwei Tagen das Harthaer Gymnasium kennen lernen.

Die Neuen für Harthas Gymnasium

Einige Tage sind es noch bis zu den Sommerferien. Für die Viertklässler der Region stellt sich allerdings schon jetzt die Frage, wie geht es weiter? In Hartha haben sich daher die beiden weiterführenden Schulen etwas einfallen lassen.

Kurz vor den Ferien dreht sich aktuell nochmal vieles um die Schule in Hartha. Besonders die Viertklässler, die sich mit dem kommenden Zeugnis auch für ihre weitere Schullaufbahn entscheiden müssen, haben einen vollen Terminkalender. Vergangene Woche ging es für die Grundschüler zunächst an die Pestalozzi-Oberschule, nun war zwei Tage volles Haus am Harthaer Martin-Luther-Gymnasium. Es war wieder Zwergenalarm.

„Eingeladen haben wir alle interessierte Schüler, die bald vielleicht zu uns wechseln möchten“, erklärt Heike Geißler, die Direktorin des Martin-Luther-Gymnasium. Beim Zwergenalarm wurden gerade die Fächer besucht, die es an der Grundschule noch nicht gibt. Mit dabei waren Biologie, Chemie, Englisch und der Besuch im Computerkabinett. Den Schülern schien es zu gefallen, sie waren mit Begeisterung dabei, erzählt Chemielehrerin Petra Dexneit begeistert. „Es war richtig gut! Die Schüler haben richtig toll mitgemacht.“ Zusammen mit einigen Hilfslehrern aus der zehnten Klasse wurden Peelings hergestellt.

Auch im Englischunterricht zeigte sich, was die Kinder drauf haben. Lehrerin Katja Hoffmann stellte ihren potentiellen Schülern Fragen auf Englisch, die schon einwandfrei beantwortet wurden. Damit vor und nach den Stunden alles reibungslos klappte, sorgten Paten aus der sechsten Klasse für die Probeschüler.

Das Einzugsgebiet des Martin-Luther-Gymnasiums beschränkt sich nicht nur auf die Stadt Hartha. Daher lernten die Viertklässler schon beim Zwergenalarm neue Mitschüler kennen. „Wir haben auch Schüler aus Waldheim, Geringswalde, Sitten oder Colditz“, so Heike Geißler. Insgesamt kamen am Dienstag und Mittwoch rund 90 interessierte Schüler ans MLG. Drei neue fünfte Klassen sind geplant. Die sollten damit voll werden.

Bild 1: Geografieunterricht mit Herrn Schneider, Annika Schmidt und Domenic Hahmann (6. Klasse)

Bild 2: Englischunterricht mir Frau Hoffmann

Quelle: Vanessa Gregor

Döbelner Allgemeine Zeitung , 30.01.2020