Lehrer schwitzen schon vor dem Schulbeginn

Von Verena Toth

Es geht betriebsam zu in den Schulen der Region. Es werden Stühle gerückt – sowohl im wörtlichen als auch im sprichwörtlichen Sinn –, Klassenzimmer eingeräumt und neue Kollegen in den Lehrerteams begrüßt. Obwohl erst am Montag für die Schüler das neue Schuljahr offiziell startet, haben die Lehrer bereits eine arbeitsreiche Woche hinter sich. „Und das alles bei fast 40 Grad Celsius in manchen Räumen“, berichtet Lothar Weisheit, Schulleiter des Gymnasiums in Hartha.

In der Vorbereitungswoche planen und besprechen die Pädagogen das neue Schuljahr. „Es müssen Konferenzen zu Stundenplänen, Zimmerbelegung und zur pädagogischen Arbeit absolviert werden“, zählt er auf. Aber auch alle technischen Geräte im Haus werden überprüft, die Klassenbücher geschrieben, letzte Reparaturen vorgenommen. „Ohne unser technisches Personal wäre das alles nicht möglich“, macht der Schulleiter deutlich. Nachdem sich zum Schuljahresende gleich drei seiner Kolleginnen in den Ruhestand verabschiedet hatten, mussten diese Stellen wieder besetzt werden. „Das ist auch gelungen“, freut sich der Schulleiter. Drei neue Pädagogen konnte er begrüßen, damit ist sein Team wieder komplett.

Am Harthaer Martin-Luther-Gymnasium gibt es vor dem Schulstart jede Menge zu tun. Maritta Richter und Werner Hempel kontrollieren alle technischen Geräte.

Am Harthaer Martin-Luther-Gymnasium beginnen am Montag drei neue Lehrer ihren Dienst: Sarah Kastner (Mathe und Religion), Jan Woiwode (Mathe, Geografie, Informatik), Anke Altmann (Französisch, Ethik) (von links).© Dietmar Thomas

Döbelner Anzeiger, 11.08.2018