Minifußball mit großer Botschaft

´

Um Fairplay, Respekt und Migration geht es bei der Soccer Tour 2019. Zum zweiten Mal ist eines der 42 Vorrundenturniere in der Hartharena geplant. Im vergangenen Jahr haben sich 57 Mannschaften daran beteiligt. Und René Tretschok von der Deutschen Soccer Liga hofft 2019 auf einen ebenso guten Zuspruch. Denn das Feedback auf das größte Jugendsozialprojekt Deutschlands sei 2018 sehr positiv gewesen. Das bestätigt auch Lothar Weisheit, Leiter des Martin-Luther-Gymnasiums Hartha. „Für die Schüler ist das ein kultureller und sportlicher Höhepunkt. Neben den vielen Veranstaltungen, die die Schüler besuchen müssen, ist das eine, die sie wolllen“, meint er.

Startgebühren gibt es nicht, „denn es soll jeder teilnehmen können, der das möchte“, so der Ex-Profifußballer Tretschok, der noch ein besonderes Bonbon obendrauf setzt: Schulen, die für den Vorrundentag 22. März 20 Teams anmelden, bekommen nach der Soccer Tour Besuch. Für eine Schulveranstaltung nach Wahl der Einrichtung stellt die Soccer Liga kostenlos eine Water-Soccer-Anlage zur Verfügung. Deren Wert betrage 2 000 Euro.

Seit drei Jahren unterstützt die Sparkasse das Großprojekt. „Damit wollen wir den Schulen einen tollen Tag bereiten“, meint Mitarbeiterin Juliane Scheder. Bei der Soccer Tour geht es aber nicht nur um Fußball, sondern auch um Integration und mit „Fairpayer“ um finanzielle Allgemeinbildung. Über Zahlungsmittel sowie die Vorteile und Risiken der Digitalisierung des Zahlungsverkehrs hat Sascha Seide von Mastercard bereits in einem Workshop mit den Gymnasiasten gesprochen. „In der aufgelockerten Form hat das Spaß gemacht und war interessant“, meint Linus J. Schnack aus der neunten Klasse.

Weitere Workshops werden während der Vorrundenspiele angeboten. Der in Hartha ist mit „Rote Karte gegen den Blutkrebs“ überschrieben.

Gemeinsam bereiten sie die Soccer Tour vor: René Tretschok von der Deutschen Soccer Liga, die Neuntklässler Benjamin Röder und Linus J. Schnack, Juliane Scheder, Mitarbeiterin der Sparkasse, und der Leiter des Harthaer Gymnasiums Lothar Weisheit (von link © Dietmar Thomas)

Döbelner Anzeiger, 25.01.2019