Sportliche Aktion hilft kranken Menschen

Die Schüler und Lehrer des Luther-Gymnasiums Hartha laufen für einen guten Zweck. Schon mehr als 3.000 Euro sind für den Mukoviszidose-Verein Bonn zusammengekommen.

Von Sylvia Jentzsch

Rund als 450 Schüler und Lehrer des Harthaer Gymnasiums haben sich am „MUKOmove“, einer Sport-Mitmach-Aktion beteiligt. Sich gemeinsam bewegen und auf Mukoviszidose aufmerksam machen – das ist die Idee dieser bundesweiten Bewegungsaktion, an der das Gymnasium das zweiten Mal teilgenommen hat. Die Harthaer sammeln schon seit dem Jahr 2007 Spenden für den Mukoviszidose-Verein . Begonnen hatte alles mit dem „Schutzengellauf“. Der wurde vom „MUKOmove“ abgelöst. In Hartha standen entweder eine Stunde Lauf, Powerworking oder Badminton auf dem Programm. „Die Schüler konnten wählen“, sagte Grit Schruttke von der Sportfachschaft, die die Aktion organisierte. Für die entsprechende musikalische Untermalung sorgte die Technikgruppe des Gymnasiums. Vor Ort waren auch die Johanniter, die den Lauf absicherten, und die Cheerleader, die die Erwärmung übernommen haben.

„Diesmal ging es nicht um Runden, sondern ums Mitmachen. Die Schüler erhielten Sponsorenschreiben. Mit diesen haben sie Firmen oder Einrichtungen gefunden, die für die Aktion spenden“, sagte Grit Schruttke. Bisher seien etwa 3.000 Euro zusammengekommen. Die Spendensumme könnte sich erhöhen, weil noch nicht alle Zahlungen eingegangen sind. „Wir sind besonders stolz auf die bisherige Summe. Denn wir hatten schon bei unserem Schulhofprojekt Sponsoren, die uns unterstützt haben“, sagte die Sportlehrerin. Sie freue sich über die Motivation der Schüler und Lehrer, sich an der Aktion zu beteiligen.

Döbelner Anzeiger, 10.05.2024

Schüler und Lehrer des Martin-Luther-Gymnasiums Hartha nahmen an der Aktion „MUKOmove“ teil. Für ihren sportlichen Aktivitäten erhielten sie Geld für den Mukoviszidose-Verein.
Foto: SZ/Dietmar Thomas