Winterzauber für den guten Zweck

Harthaer Gymnasiasten organisieren Adventsmarkt. Einnahmen werden für Bildungsprojekt in Uganda gespendet.

Von Vanessa Gregor

Kurz vor den Ferien brummte es im Harthaer Martin-Luther-Gymnasium noch einmal wie im Bienenstock. Mit Ausnahme der zwölften Klasse, die mit großen Schritten aufs Abitur zugehen, tummelten sich die Schüler in den Gängen statt im Klassenzimmer. Es roch nach Waffeln und Tanne, die Klassenräume waren festlich geschmückt und auch an musikalischer Untermalung fehlte es nicht.

Es war Weihnachtszauber am Gymnasium. Statt Unterricht gab es eine Art Werkstatttag. „Jede Klasse hat ihr eigenes Projekt. Wir haben echt viel selber gemacht, ein paar Sachen wurden aber auch von unseren Eltern gesponsert“, erzählt Lillie Dierbeck aus der 7b. Ihre Klasse bastelte an Baumscheiben, die weihnachtlich dekoriert wurden. Dazu haben sie vorab schon viel Marmelade gekocht. Die Werke der Schüler wurden dann am Freitag für einen guten Zweck verkauft. Daher waren natürlich auch besonders die Eltern, Großeltern und Freunde zum Weihnachtszauber eingeladen, um die Spendenaktion zu unterstützen. Wer keine Dekoration mehr brauchte, konnte noch sich auch noch schnell für die Weihnachtskarten ablichten lassen: „Wir machen die Bilder und drucken die hier gleich aus. Das geht schnell, “ sagt Tom Goldammer. Seine Klasse, die 10b, hatte die Idee zur Fotobox. Das Interesse daran war groß.

Wohin gespendet wurde, bestimmten die Schüler selber. „Wir haben die Vorschläge gesammelt und dann gemeinsam entschieden, wohin das Geld geht“, erklärt Katja Hoffmann, Lehrerin am MLG. „Von allem, was hier verkauft wird, geht nichts in die eigene Tasche. Wir spenden an eine Organisation in Uganda, die sich dort für Bildungsprojekte einsetzt.“ Die Organisation, Orutindo e.V., fand man über einen Schüler der fünften Klasse, dessen Mutter sich dort engagiert. „Wir wissen auch, unsere Hilfe kommt dort an“, betont Hoffmann. Im vergangenen Jahr kamen beim Weihnachtszauber circa 1000 Euro zusammen. Damals wurde an einen Tierschutzverein gespendet.

Schulintern gab es einen Wettbewerb für das schönste Klassenzimmer. Wo war es am weihnachtlichsten? Gewonnen hat die 9a. „Das haben wir in einer bunt gemischten Jury entschieden. Lehrer, Schüler, Hausmeister“, so Heikle Geißler, Direktorin am MLG. Für sie war es ihr erster Weihnachtszauber an der Harthaer Schule. „Ich bin echt begeistert, wie motiviert alle sind.“

Foto: Naturpeeling aus dem Chemieraum: Valentin Seidel, Richard Kleher und Nele Helbig verkaufen selbst produziertes Badesalz und Peeling. V. Gregor

Döbelner Allgemeine Zeitung, 21.12.2019